Newsblog · Wir über uns · Partner · Kontakt

Newsblog

Nachrichten vom IHD und aus der Branche

14. Januar 2015

AUSLANDSINKASSO – JETZT!

Wir unterrichten über die Neuigkeiten im Auslandsinkasso zum Stichtag 10.01.2015 wie folgt:

Neue Regeln zur grenzüberschreitenden Zwangsvollstreckung in der EU: Die Vereinheitlichung des europäischen Wirtschafts- und Rechtsraums schreitet auch im grenzüberschreitenden Forderungseinzug voran. Schon die bisherigen Regelwerke zur effektiven gerichtlichen Durchsetzung von Forderungen mit Auslandsbezug haben sich in der Praxis bewährt. Nunmehr wird im nächsten Schritt ab dem 10. Januar 2015 das Erfordernis einer Anerkennung ausländischer EU-Urteile im Inland vollständig abgeschafft. Urteile deutscher Gerichte können ab diesem Zeitpunkt im EU-Ausland direkt vollstreckt werden, ohne vorher ein Anerkennungsverfahren durchlaufen zu haben.

Quelle: Der CreditManager 04/2014 BvCM

IHD – Professionelles Know-how seit 1915 -

Zögern Sie nicht und reichen Ihren berechtigten Zahlungsanspruch gleich zu Beginn des neuen Jahres 2015 online über unser Inkassoportal ein, gerade dann, wenn Ihr Geschäftspartner nicht in Deutschland geschäftsansässig ist. Denn die neue Rechtsprechung beschleunigt und vereinfacht die Durchsetzung Ihrer Forderungen.

Vertrauen Sie unserer 100-jährigen Erfahrung!

Weitere Fragen? Sehr gerne – Der IHD ist für Sie da!

Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf
Ihren zuständigen Berater des IHD vor Ort finden Sie unter
http://www.ihd.de/ad/

 

1915  IHD Kreditschutzverein e.V.  2015 – Wir schützen Ihr Geld!

5. Januar 2015

Das Jahr 2015

 

15. Dezember 2014

Wir wünschen frohe Weihnachten

“Trenne alles, was eigentlich Geschäft ist, vom Leben”, rät uns der Dichter Goethe.

Für uns, liebe Mitglieder und Geschäftspartner, muss das Geschäft ein Teil unseres Lebens sein, damit wir erfolgreich arbeiten können.
Sie haben uns im vergangenen Jahr als zuverlässiger Partner durch dieses Leben begleitet.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und freuen uns darauf, auch im kommenden Jahr gemeinsame Wege mit Ihnen zu gehen!

Ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches neues Jahr wünscht Ihnen Ihr Team vom IHD Kreditschutzverein e.V.

24. November 2014

Verjährung Ihrer Forderung

Wichtige Mitteilung – Mit Ablauf des 31. Dezember dieses Jahres können alle Forderungen verjähren, die aus dem Jahr 2011 stammen.

Aus diesem Grunde sollten Sie rechzeitig VOR dem Jahresende prüfen, wann Ihre unbezahlten Forderungen entstanden sind.

Verjährungsfrist
Die Regelverjährungsfrist beginnt gemäß § 199 Abs. 1 BGB mit Ablauf des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und in dem der Gläubiger von den begründenden Umständen des Anspruchs erfährt. Sie beginnt auch, wenn der Gläubiger diese Umstände aus grober Fahrlässigkeit nicht erfährt. Ansprüche aus dem Jahr 2011, deren Verjährungsfrist mit Ende des Jahres 2011 zu laufen begonnen hat, sind also bis zum 31.12.2014, 24:00 Uhr, unverjährt und ab dem 01.01.2015, 00:00 Uhr, verjährt.

Folgen der Verjährung
Mit dem Ablauf der Verjährungsfrist besteht zwar der Anspruch selbst noch weiter; aber der Schuldner erlangt nach § 214 Abs. 1 BGB ein sog. Leistungsverweigerungsrecht gegenüber dem Gläubiger. Macht er hiervon Gebrauch, in dem er sich auf die Verjährung beruft, erlischt der Anspruch des Gläubigers. Man spricht von der “Einrede der Verjährung”. In der Praxis bedeutet das, dass der Schuldner aktiv die “Einrede der Verjährung” erheben muss – die Forderung erlischt nicht “automatisch”.

Ausnahmen von der dreijähringen Verjährungsfrist
Die Verjährungsfrist von drei Jahren gilt nicht für alle Ansprüche. Der Zeitpunkt, an dem eine Verjährung eintritt, kann aus gesetzlichen oder vertraglichen Gründen davon abweichen. Durch einen Vertrag kann die Verjährung grundsätzlich verkürzt oder verlängert werden. Sie darf jedoch 30 Jahre nicht überschreiten.
Soweit nichts anderes geregelt ist, gilt die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren für alle Ansprüche des täglichen Lebens. Darin enthalten sind auch Gerichtskosten und Anwaltsgebühren – wenn es keinen Kostenfestsetzungsbeschluss für sie gibt – sowie Zinsansprüche. Abweichende gesetzliche Verjährungsfristen gibt es z.B. bei den folgenden Ansprüchen:

30 Jahre

  • Rechtkräftig festgesetzte Ansprüche (z.B. Urteile, Vollstreckungsbescheide und Kostenfestsetzungsbeschlüsse)
  • Herausgabeansprüche aus Eigentum und anderen dringlichen Rechten

10 Jahre

  • Ansprüche bezüglich Rechten an Grundstücken (Übertragung des Grundstückeigentums)

5 Jahre

  • Mängelansprüche bei Bauwerken und eingebauten Sachen

1 Jahr

  • Fracht- und Speditionskosten (abweichender Verjährungsbeginn gemäß § 439 Abs. 2 HGB (Handelsgesetzbuch): “Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Tages, an dem das Gut abgeliefert wurde. (…)”

6 Monate

  • Ersatzansprüche des Vermieters (Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache)

Hemmung der Verjährung
Die Verjährung einer Forderung tritt nicht ein wenn sie gehemmt ist oder neu beginnt.
Verjährungshemmung bedeutet, dass der Zeitraum, in dem die Verjährung gehemmt war, nicht in die Verjährungsfrist eingerechnet wird. Nach der Hemmung läuft sie jedoch weiter. Einige Auslöser einer Hemmung sind:

  • Schwebende (ernsthafte) Verhandlungen über den Anspruch. Durch das Eintreten der Hemmung müssen hier nicht sofort gerichtliche Schritte zur Abwendung der Verjährung eingeleitet werden. Verweigert eine Partei die Fortsetzung der Verhandlungen, läuft die Verjährungsfrist weiter.
  • Klageerhebung oder Einreichung der Klage (wenn die Klageschrift zeitnah zugestellt wird).
  • Zustellung des Mahnbescheids im gerichtlichen Mahnverfahren.
  • Anmeldung des Anspruchs im Insolvenzverfahren.

Hinweis: Außergerichtliche Mahnungen (z.B. eigene Zahlungsaufforderungen und auch Mahnungen des Inkassodienstleisters) hemmen die laufende Verjährung der Ansprüche nicht, selbst wenn sie schriftlich und in Form eines eingeschriebenen Briefes erfolgen. Auch mehrere schriftliche Mahnungen bewirken keine Verjährungshemmung.
Bei einer Ratenzahlungsvereinbarung sollte man beachten, dass jede Zahlung des Schuldners nach § 212 Abs. 1 BGB eine Anerkennung des Anspruchs darstellt und die Verjährungsfrist somit neu zu laufen beginnt.

Bei einem Zahlungsanspruch reicht ein Inkassoauftrag an die IHD Gesellschaft für Kredit- und Forderungsmanagement mbH bis zum 08.12.2014.
Wir wahren Ihre Fristen mit einem Mahnbescheid oder – bei Bedarf – einer Klage.

Ihren persönlichen Berater finden Sie unter Kontakt  IHD Kreditschutzverein e.V.

Nutzen Sie unser innovatives Inkasso online! Beispiele hierzu finden Sie unter http://www.ihd.de/seiten/inkasso-online.html

 

IHD Kreditschutzverein e.V. – Wir schützen Ihr Geld!

 

 

 

IHD Aussendienst

IHD Außendienst-IllustrationNehmen Sie direkt Kontakt zu Ihrem zuständigen IHD-Mitarbeiter für Ihre Region auf.

oder
Vorteile der IHD-Mitgliedschaft

Mit einer IHD-Mitgliedschaft erhalten Sie wertvolle Dienstleistungen ohne Zusatzkosten.
Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft ...

Social Media

IHD auf Twitter folgen

Diese Seite empfehlen!

Twitter   Ihren XING-Kontakten zeigen   Facebook   LinkedIn   Delicious   LinkedIn